Homöopathie für Schafe

 

 

 

Spendeneingang: 174,00 EUR
Anzahl der Spenden: 4

Datum: 25.01.10
Kontostand: ca. 174,00 EUR

Kleinanzeigen
Links   Termine

Forum Rules Handel mit Medikamenten

Hallo Users, der "Private Handel" mit Medikamenten ist Verboten! Und im gesamten Forum untersagt.

  Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Schaf kann nicht aufstehen/laufen
Skuddenbock635
Geschrieben am: 22.1.2007 - 23:17
Quote Post


Lamm


Gruppe: Newbie
Beiträge: 7
Mitgliedsnummer.: 1.953
Mitglied seit: 8.12.06

Hauptrasse: Suffolks und Skudden
Herdengröße: 4
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Landkreis: DE-HSK



Hallo,

bin heute bei meinem Kollegen gewesen, der mir seinen Problemfall gezeigt hat. Ein 5-6 Jahre altes Mutterschaf, hochtragend, Fütterung Heulage, keinen Durchfall, liegt fast den gesamten Tag im Stall und kann nicht aufstehen. Hingestelltes Futter rührt es nicht an, selbst geschnittene, süße Birnen verweigert es. Sobald man ihm hilft auf die Beine zu kommen (mit viel Kraft und Geschicklichkeit) steht es sehr wackelig. Versucht es zu laufen so erkennt man, dass es die Hinterläufe sehr unkoordiniert hinter sich herschleift. Auch die Vorderläufe wirken unkoordiniert. Der TA war schon da, konnte aber auch keine Diagnose stellen. Ich vermute, dass es etwas mit der Wirbelsäule zu tun haben könnte, eine Verklemmung des Rückmarks oder eines Nervs oder ähnliches. Sobald es mal ruhig steht und ich ihm die Hand auf die Seite lege spürt man ein deutliches zittern, es hat Schwierigkeiten das Gleichgewicht zu halten.

Was kann es sein? Reichen die Angaben? Bitte um schnelle Hilfe.

Gruß
Andreas
PMEmail Poster
Top
exbs
Geschrieben am: 23.1.2007 - 08:42
Quote Post


--


Gruppe: ExUser
Beiträge: 0
Mitgliedsnummer.: 584
Mitglied seit: 16.2.04

Hauptrasse: --
Herdengröße: --
Bundesland: K.A.
Landkreis: K.A.



Hallo Andreas,

was mir spontan dazu einfällt, ist eine Stoffwechselstörung, die am Ende der Tragzeit auftreten kann- ich weiß nur leider nicht mehr wie es heißt. Dazu würde die Futterverweigerung und die enorme Schwäche passen. Nachgewiesen hat meine TÄ das damalsmit einem Urin Test- das Schaf wurde damals per Infusion mit Amynin ernährt und bekam noch etwas gespritzt-ich weiß leider nicht mehr was- aber es ist einfach zu lange her. Unsere Vets hier wissen aber sicherlich was ich meine
PMEmail Poster
Top
Islay
Geschrieben am: 23.1.2007 - 08:52
Quote Post


Jährling
***

Gruppe: Members
Beiträge: 281
Mitgliedsnummer.: 1.752
Mitglied seit: 21.8.06

Hauptrasse: z. Zt. nur ein paar Leihschafe
Herdengröße: 0
Bundesland: K.A.
Landkreis: K.A.



Wie ist das mit Calcium-Mangel?
Ich hatte auch mal eins, das deswegen nicht mehr stehen/laufen konnte. Nach 50ml (oder so, TA wird es wissen) subcutan gespritzt war's wieder fit.

Grüße, Anne
PMEmail Poster
Top
Kesselberg
Geschrieben am: 23.1.2007 - 10:05
Quote Post


Jungbock
**

Gruppe: Members
Beiträge: 123
Mitgliedsnummer.: 756
Mitglied seit: 4.10.04

Hauptrasse: SKF
Herdengröße: 64
Bundesland: Baden-Württemberg
Landkreis: DE-VS



Hallo,

ich würde auch, wie Anne auf einen Calcium- Mangel tippen, eine Injektion vom Tierarzt sollte sie Schnell wieder auf die Beine bringen. Hatte das schon einige Male bei hochtragenden Schafen das Problem. Meistens sind es danach Mehrlingsgeburten, die scheinen doch sehr viel von der Mutter zu fordern...

MfG
Markus
PMEmail Poster
Top
Milka
Geschrieben am: 23.1.2007 - 10:15
Quote Post


Lamm


Gruppe: Newbie
Beiträge: 6
Mitgliedsnummer.: 2.023
Mitglied seit: 22.1.07

Hauptrasse: Merino
Herdengröße: 10
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Landkreis: DE-HSK



Hallo Andreas

Das Problem hatten/haben wir auch.
Unser Schaf war hochtragend,der Bauch war megadick,laufen ging auch nicht mehr,erst arg wackelig,dann garnicht mehr.
TA sagte Bauchfellriss.
Dann wurde Geburt eingeleitet....nichts passierte.Nach drei Tagen nochmal.
Dann kam morgens um 6 eine riesige Fruchtblase,TA kam und fühlte nach dem Muttermund.Viel zu klein.Also hab ich per Massage stündlich versucht den Muttermund zu öffnen.Abends gegen 17 Uhr kam TA und hat mich abgelöst.Sie hat dann so lange den Muttermund massiert bis endlich die beiden Lämmer geboren werden konnten( das hat drei harte Stunden gedauert).Das erste Lamm tot,das zweite konnten wir retten.
Milka,also das gerettete Lamm,müssen wir per Flasche aufziehen.
Die Mutter bekam etliche Spritzen und Infusionen,zusätzlich jeden Tag Natriumpropionat.Das Lamm ist jetzt 1 1/2 Wochen alt,aber die Mutter steht noch nicht auf.Sie versucht es zwar,vorne kommt sie gut hoch,aber hinten nicht.
Sie frisst mitlerweile richtig gut,auch Verdauung klappt gut.
Wir wissen auch nicht wie wir das Schaf wieder auf die Beine bekommen sollen.
Mitlerweile verliert sie auch Wolle,aber das scheint nach dem ganzen Stress nicht ungewöhnlich zu sein.
Wenn jemand einen Tip hat was wir noch tun können wäre ich sehr dankbar.
Wann ist der richtige Zeitpunkt es zu erlösen?
Irgendwie wollen wir die Hoffnung noch nicht so recht aufgeben,da es ja ansonsten richtig fit ist.
Ab heute wollen wir noch ein zusätzliches Mineralfutter füttern,so als letzter Strohhalm an den man sich noch klammern kann.

Liebe Grüße aus dem Sauerland
Moni
PMEmail Poster
Top
eva
Geschrieben am: 23.1.2007 - 10:55
Quote Post


Doktorschaf
Group Icon

Gruppe: Tierarzt
Beiträge: 1.601
Mitgliedsnummer.: 309
Mitglied seit: 26.1.03

Hauptrasse: Moorschnucke
Herdengröße: 30
Bundesland: Saarland
Landkreis: DE-HOM



Am wahrscheinlichsten ist eine Stoffwechselstörung. Der TA soll Blut nehmen.
Es kann ein Calzium-Mangel oder eine Ketose sein.
PMUsers Website
Top
ChristineH.
Geschrieben am: 23.1.2007 - 23:27
Quote Post


Mutterschaf
****

Gruppe: Members
Beiträge: 549
Mitgliedsnummer.: 741
Mitglied seit: 14.9.04

Hauptrasse: eine typische Mischung fuer Irland, hauptsaechlich cross breds, im Moment 20 weibliche Tiere und 10 Boecke
Herdengröße: eins
Bundesland: K.A.
Landkreis: K.A.



Calzium spritzen ist einfach, schadet nicht und koennte auf jeden Fall gemacht werden. Was mir aber Sorgen macht, ist, dass der TA das nicht gemacht hat und daher Calziummangel anscheinend nicht als die Ursache betrachtete.

Koennte es sein , dass die Lage der Laemmer nicht so ist wie sie sein sollte? Wir hatten mal Ein Schaf, das ein paar Wochen vor der Geburt sich immer so merkwuerdig "stelzig" und langsam bewegt hatte. Wir dachten an Ketose, hatten entsprechende Mittel gegeben, hat aber nix bewirkt. Wir dachten uns nichts wirklich Schlimmes, sie kam zum Fressen etc., es war nur eben merkwuerdig. Zwei Tage vor der Geburt drueckte sie die Scheide raus, nicht extrem, aber doch fuer uns damals beaengstigend. Als Tiertarzt endlich kam, stellte sich raus, dass die beiden Laemmer auf dem Ruecken und auch noch verkehrt herum lagen. Hat sie trotzdem mit Glueck lebendig zur Welt gebracht.
Gruess
ChristineH
PMEmail Poster
Top
kordula
Geschrieben am: 24.1.2007 - 00:14
Quote Post


bock-betörerin
*****

Gruppe: Member
Beiträge: 1.138
Mitgliedsnummer.: 868
Mitglied seit: 2.3.05

Hauptrasse: waldschafe, pommern, skudden, gotl.pelzschafe,ostf.milchschaf
Herdengröße: 53
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Landkreis: DE-SG



sucht euch erstmal schnell einen Ta der schafe "machen "kann-
könnte mir auch ketose o. calciummanfgel vorstellen.
gut es können auch noch andere dinge sein..
aber calciumpropionat schadet nicht.
tier braucht unbedingt energie-und ohne fressen hat sie das nicht.
also gluccose.
wie lang ist noch die tragzeit?

grüße

kordula
PMEmail PosterAOL
Top
Renata
Geschrieben am: 25.1.2007 - 23:44
Quote Post


Mutterschaf
****

Gruppe: Member
Beiträge: 970
Mitgliedsnummer.: 404
Mitglied seit: 22.6.03

Hauptrasse: Texel und schwarze Milchschafe
Herdengröße: 6
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: DE-DM



Mir fällt dazu Ketose ein - dazu wurde schon einiges geschrieben - bitte Suchfunktion nutzen. Paßt, wenn Mehrlingsgeburt und nicht genügend Kraftfutter / Mineralien. Und Uringeruch nach Aceton.
Wie lange liegt sie denn schon ?
PM
Top
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Topic Options Reply to this topicStart new topicStart Poll

 




MKPortal M1.0 ©2003-2005 - All Rights Reserved