Homöopathie für Schafe

 

 

 

Spendeneingang: 174,00 EUR
Anzahl der Spenden: 4

Datum: 25.01.10
Kontostand: ca. 174,00 EUR

Kleinanzeigen
Links   Termine

  Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Kreuzung von Kamerun und Ziege möglich?, Lamm hat Hinterläufe weiß!!!
Sabbel
Geschrieben am: 18.11.2008 - 20:55
Quote Post


Lamm


Gruppe: Newbie
Beiträge: 6
Mitgliedsnummer.: 1.375
Mitglied seit: 25.2.06

Hauptrasse: Kammerunschafe
Herdengröße: 2
Bundesland:
Landkreis:



Hallöchen!
Wir haben unsere beiden Kamerun-Schafe im Sommer zu meinem Bruder gegeben.Viel mehr Weide und zusätzlich noch Gesallschaft von Ziegen.Klappt super.Eine Woche Später ist Janni dann kastriert worden, damit kein Nachwuß mehr kommt.Tja, und heute morgen ging mein Bruder seinen gewohnten Gang zum Stall, und was sieht er???Ein kleines Lämmchen.Wir waren heute Abend da,um zu schauen, ob mit Mutter und Lamm alles in Ornung ist.Es trinkt, es kackt,Mama ist wohl auf.Aber gibt es das??? Kamerunschafe mit weißen Hinterläufen???Hat Janni den goldenen Schuß gehabt, oder war vielleisht doch eine Ziege daran beteiligt? lHat da jemand eine Idee???

PMEmail Poster
Top
ex_mar
Geschrieben am: 18.11.2008 - 23:10
Quote Post


Lamm


Gruppe: ExUser
Beiträge: 0
Mitgliedsnummer.: 1.340
Mitglied seit: 11.2.06

Hauptrasse:
Herdengröße:
Bundesland: K.A.
Landkreis: K.A.



decktermin wäre der 22.06. in dem dreh gewesen....

war er da schon gewesener mann??????
PMEmail Poster
Top
Urs
Geschrieben am: 19.11.2008 - 07:12
Quote Post


Zuchtbock
Group Icon

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.025
Mitgliedsnummer.: 482
Mitglied seit: 3.10.03

Hauptrasse: Nolana, Dorper
Herdengröße: 60
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: DE-SK



Es ist ein Kamerunschaf. Wenn Scheckung bei denen durchkommt, dann meist zuerst an den Hinterbeinen.

Grüße

Urs
PMEmail Poster
Top
eskimo
Geschrieben am: 19.11.2008 - 08:58
Quote Post


Mopple the Whale
Group Icon

Gruppe: Admin
Beiträge: 782
Mitgliedsnummer.: 1.624
Mitglied seit: 3.6.06

Hauptrasse: Suffolk, Dorper, Texel, Schwarzkopf
Herdengröße: 25
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis:



QUOTE (mario.s @ 18.11.2008 - 23:10)
decktermin wäre der 22.06. in dem dreh gewesen....

war er da schon gewesener mann??????

Da muss er dann schon einige Wochen Ex - Mann gewesen sein :D

Oder?

Welches Alter haben die den?

mfg
Eskimo


--------------------
Ob groß, ob klein,
lasst uns fair, freundlich und fachlich sein!

Meine Vorstellung
My Webpage
PMEmail PosterUsers WebsiteICQ
Top
blackbelly
Geschrieben am: 19.11.2008 - 11:12
Quote Post


Mutterschaf
****

Gruppe: Members
Beiträge: 541
Mitgliedsnummer.: 2.534
Mitglied seit: 10.8.07

Hauptrasse: Barbados Blackbelly, Dorper, Mixe
Herdengröße: 20
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: DE-MST



Hallo,
es gibt doch viele Kamerun Schafe mit viel weiß Anteil.

Gruß Elke
PMEmail PosterUsers Website
Top
ex_mar
Geschrieben am: 19.11.2008 - 12:05
Quote Post


Lamm


Gruppe: ExUser
Beiträge: 0
Mitgliedsnummer.: 1.340
Mitglied seit: 11.2.06

Hauptrasse:
Herdengröße:
Bundesland: K.A.
Landkreis: K.A.



QUOTE
Wir haben unsere beiden Kamerun-Schafe im Sommer zu meinem Bruder gegeben.Viel mehr Weide und zusätzlich noch Gesallschaft von Ziegen.Klappt super.Eine Woche Später ist Janni dann kastriert worden, damit kein Nachwuß mehr kommt.Tja, und heute morgen ging mein Bruder seinen gewohnten Gang zum Stall, und was sieht er???Ein kleines Lämmchen.


im sommer und ne woche später die munition weg...

deshalb hab ich mal nach termin geschaut, wenn die lämmer von gestern wäre halt decktermin der 22.06. gewesen...

PMEmail Poster
Top
Perisnom
Geschrieben am: 19.11.2008 - 12:11
Quote Post


Tinkerschaf
Group Icon

Gruppe: Tutor
Beiträge: 1.276
Mitgliedsnummer.: 1.402
Mitglied seit: 5.3.06

Hauptrasse: Milchschafe
Herdengröße: 5
Bundesland: Bayern
Landkreis: DE-PAN



QUOTE (mario.s @ 19.11.2008 - 12:05)

im sommer und ne woche später die munition weg...


Wobei es ja nach der Kastration auch nochmal eine ganze Zeit lang dauert, bis die Munition wirklich weg ist.


--------------------
Schafige Grüße aus Bayern user posted image
von Marion
PMEmail PosterUsers WebsiteMSN
Top
ex_mar
Geschrieben am: 19.11.2008 - 12:15
Quote Post


Lamm


Gruppe: ExUser
Beiträge: 0
Mitgliedsnummer.: 1.340
Mitglied seit: 11.2.06

Hauptrasse:
Herdengröße:
Bundesland: K.A.
Landkreis: K.A.



hi marion,

dazu kommt noch, sommer ist auch eine recht lange zeit...

ist glaub ich im nebenhoden gelagert oder so, aber wie du schreibst, noch ne zeit einsatzbereit....

PMEmail Poster
Top
Thorsten22
Geschrieben am: 19.11.2008 - 12:39
Quote Post


Jährling
***

Gruppe: Members
Beiträge: 369
Mitgliedsnummer.: 3.495
Mitglied seit: 14.8.08

Hauptrasse: Pommern/Fjälls/Sundheimer
Herdengröße: 9/4/9
Bundesland: Schleswig-Holstein
Landkreis: DE-OD



Welche "Technik" habt ihr denn beim Kastrieren benutzt? Soll in seltenen Fällen ja schon mal vorkommen, dass es nicht geklappt hat...
PMEmail Poster
Top
Urs
Geschrieben am: 19.11.2008 - 20:48
Quote Post


Zuchtbock
Group Icon

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.025
Mitgliedsnummer.: 482
Mitglied seit: 3.10.03

Hauptrasse: Nolana, Dorper
Herdengröße: 60
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: DE-SK



Kann es sein, dass "im Sommer" ein recht unbestimmter Zeitbegriff ist und der Bock um den 22.06. noch gar nicht kastriert war?

Grüße

Urs
PMEmail Poster
Top
ex_mar
Geschrieben am: 19.11.2008 - 22:28
Quote Post


Lamm


Gruppe: ExUser
Beiträge: 0
Mitgliedsnummer.: 1.340
Mitglied seit: 11.2.06

Hauptrasse:
Herdengröße:
Bundesland: K.A.
Landkreis: K.A.



QUOTE (Urs @ 19.11.2008 - 20:48)
Kann es sein, dass "im Sommer" ein recht unbestimmter Zeitbegriff ist und der Bock um den 22.06. noch gar nicht kastriert war?

Grüße

Urs

hi,

mein lieber urs, deshalb hab ich schäfereikalender mal geschaut und da kam der termin raus....

sommer ist bei mir so ab anfang juli...

vielleicht antwortet ja sabbel nochmal...
PMEmail Poster
Top
Urs
Geschrieben am: 20.11.2008 - 07:18
Quote Post


Zuchtbock
Group Icon

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.025
Mitgliedsnummer.: 482
Mitglied seit: 3.10.03

Hauptrasse: Nolana, Dorper
Herdengröße: 60
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: DE-SK



QUOTE (mario.s @ 19.11.2008 - 23:28)
sommer ist bei mir so ab anfang juli...


Hallo Mario,

genau das meine ich ja. Dann wäre der Kleine also zum Tatzeitpunkt noch potent gewesen.

Grüße

Urs
PMEmail Poster
Top
FLoorfiLLa
Geschrieben am: 15.12.2008 - 18:37
Quote Post


Azubi
Group Icon

Gruppe: Profi Schäfer
Beiträge: 76
Mitgliedsnummer.: 1.338
Mitglied seit: 9.2.06

Hauptrasse: Weiße gehörnte Heidschnucke
Herdengröße: 400
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: DE-AUR



Der Bock ist aber wie schon beschrieben nicht sofort nach der Kastration Zeugungsunfähig. Um wirklich sicher zu gehen, sollte man 6 Wochen warten bevor man weibliche Tiere dazu lässt.

Und auf der anderen Seite: ja, Schaf - Ziegen Mischlinge gibt es durchaus. Aber dann würde das Tier wohl ingesamt auch etwas anders aussehen als nur weiße Hinterläufe...
PMEmail PosterUsers WebsiteICQMSN
Top
Phoenix
Geschrieben am: 15.12.2008 - 19:19
Quote Post


Jungschaf
*

Gruppe: Members
Beiträge: 88
Mitgliedsnummer.: 2.083
Mitglied seit: 15.2.07

Hauptrasse: Coburger , Heidschnucken
Herdengröße: 44
Bundesland: K.A.
Landkreis: K.A.



FLoorfiLLa: es gibt KEINE Schaf-Ziegen-Mischlinge!

Noch kein einzigster Forscher konnte bisher genetisch beweisen daß vermeintliche Mixe existieren!

Es sind vielleicht mal Mufflon-Mixe oder irgendwelche andere "überdenZaun-Liebeleien" mit einem Nachbar-Schafbock - aber niemals Schaf x Ziege!

Gruß
PMEmail Poster
Top
ex_meb
Geschrieben am: 15.12.2008 - 23:39
Quote Post


Lamm


Gruppe: ExUser
Beiträge: 0
Mitgliedsnummer.: 3.256
Mitglied seit: 8.5.08

Hauptrasse:
Herdengröße:
Bundesland: K.A.
Landkreis: K.A.



Halloi,

als hier in meiner Nähe hat jemand eine kleine Kameruner-Herde.

Da ist nachweislich nur der Kamerunbock tätig und es gibt da zwei Nachkommen mit weißen Hinterläufen und sogar das Hinterteil ist weiß bei dem einen.
Auch ein ganz schwarzes war dieses Jahr dabei.
Der Bock und die Muttern sind alle normal gefärbt.

Ich würde davon ausgehen daß der Bock wohl noch Munition hatte ;)

Grüßel Marion
PMEmail Poster
Top
Annegret
Geschrieben am: 16.12.2008 - 06:27
Quote Post


Zuchtbock
Group Icon

Gruppe: Tierarzt
Beiträge: 1.114
Mitgliedsnummer.: 1.586
Mitglied seit: 17.5.06

Hauptrasse: Skudden, Dorper, Schwarzköpfe
Herdengröße: 20
Bundesland: Baden-Württemberg
Landkreis: DE-S



Hi,

Schaf und Ziege sind zwar beides Widerkäuer, aber zwei unterschiedliche Tierarten mit unterschiedlichen Chromosomensätzen. Zu vergleichen etwa mit Hund und Katze, beides auch Fleischfresser.

Die einzige mir bekannte Mixtur aus Schaf und Ziege ist, glaube ich in England, im Labor durch Teilen und Rekombinieren von Embryonen entstanden.

Natürlicherweise gibt es das nicht.

Es ist durchaus möglich, daß sich noch ein paar Spermien in Nebenhoden oder anderen accessorischen Geschlechtsdrüsen befunden haben, die - Murphy's Law- dann zu einer Trächtigkeit geführt haben.



Gruß

Annegret
PMEmail PosterUsers Website
Top
Urs
Geschrieben am: 16.12.2008 - 07:09
Quote Post


Zuchtbock
Group Icon

Gruppe: Moderator
Beiträge: 3.025
Mitgliedsnummer.: 482
Mitglied seit: 3.10.03

Hauptrasse: Nolana, Dorper
Herdengröße: 60
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: DE-SK



Hallo Marion,

Scheckung und schwarze Färbung kann bei Kamerunern rezessiv vererbt werden. Das Auftreten solcher abweichender Färbungen ist kein Hinweis auf irgendeine Einkreuzung.

@ Phoenix & Annegret:

Im Zoo Halle lebte über etliche Jahre ein Mischling zwischen Schaf und Ziege, durch verschiedenste Untersuchungen als solcher bestätigt. Das Tier ist durch natürlichen Deckakt entstanden, völlig au0erhalb irgendeines Labors.

Grüße

Urs
PMEmail Poster
Top
ikes
Geschrieben am: 16.12.2008 - 08:02
Quote Post


Zuchtbock
Group Icon

Gruppe: Profischäfer
Beiträge: 1.044
Mitgliedsnummer.: 267
Mitglied seit: 18.1.03

Hauptrasse: haarschafe, charollais HB
Herdengröße: xx
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: K.A.



ja genau, ja. ein foto ist im schönen buch "die hausziege" aus dem ziemsen verlag. vater war milchschafbock. auch beschrieben in "ziegenhaltung"von gall.

ich würde das eher mit der kreuzung pferd/esel als mit hund/katze vergleichen. macht aber wirtschaftlich keinen sinn, deshalb auch sehr selten, außerdem decken ziegenböcke wohl nie auen und schafböcke finden ziegen wohl auch nicht sonderlich aufreizend.
PM
Top
ex_meb
Geschrieben am: 16.12.2008 - 16:05
Quote Post


Lamm


Gruppe: ExUser
Beiträge: 0
Mitgliedsnummer.: 3.256
Mitglied seit: 8.5.08

Hauptrasse:
Herdengröße:
Bundesland: K.A.
Landkreis: K.A.



QUOTE (Urs @ 16.12.2008 - 07:09)
Hallo Marion,

Scheckung und schwarze Färbung kann bei Kamerunern rezessiv vererbt werden. Das Auftreten solcher abweichender Färbungen ist kein Hinweis auf irgendeine Einkreuzung.

Grüße

Urs

Ja, Urs,

so hatte ich es ja auch gemeint.
Es kommt bei Kamerunern manchmal so vor. Ich hab mir die heute nochmal angeguckt: das eine ist sogar bis zum Hals weiß.

Ich meinte damit , daß es kein Nachweis ist, daß da ein Ziegenbock im Spiel war.

Obwohl man es nicht völlig ausschliessen kann, wie du ja schreibst.

Grüßel Marion

PMEmail Poster
Top
FLoorfiLLa
Geschrieben am: 18.12.2008 - 06:26
Quote Post


Azubi
Group Icon

Gruppe: Profi Schäfer
Beiträge: 76
Mitgliedsnummer.: 1.338
Mitglied seit: 9.2.06

Hauptrasse: Weiße gehörnte Heidschnucke
Herdengröße: 400
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: DE-AUR



Es gibt durchaus Mischlinge zwischen Schafen und Ziegen.
Habe neben dem in Halle auch selbst schon einen bei einem anderen Schäfer gesehen.

Google spuckte spontan das hier aus:
http://www.sueddeutsche.de/panorama/603/319475/text/

Zwar nicht wissentschaftlich wiederlegt, aber immerhin aus ner sehr fundierten Quelle.

Finde bei google leider grad nichts wisenschaftliches dabei, aber es gibt sie!
PMEmail PosterUsers WebsiteICQMSN
Top
Phoenix
Geschrieben am: 18.12.2008 - 10:16
Quote Post


Jungschaf
*

Gruppe: Members
Beiträge: 88
Mitgliedsnummer.: 2.083
Mitglied seit: 15.2.07

Hauptrasse: Coburger , Heidschnucken
Herdengröße: 44
Bundesland: K.A.
Landkreis: K.A.



Jooo - und bei jener Untersuchung kam natürlich auch wieder raus:
Das war definitiv KEINE "Schiege" - google mal nach diesem Namen - da findet man einiges.
Sogar hier im Forum!

Und auch im www:
http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/shlo...e;art937,190324

http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/shlo...e;art937,173982

http://www.ruhrnachrichten.de/_/tools/diav...=5891&_CMELEM=3 (FOTOS)

Soviel zur akutellen Schiege...

Auch jenes DDR-Wundertier konnte sich zwar durch ein paar alte Fotos und Berichte retten - aber es wurde außer durch eine angebliche "Chromosomenzählung" nicht bestätigt - vor allem nicht von anderen Referenz-Ärzteteams/Labors z.B. im Ausland. :ph34r:

Wikipedia "weiß" auch nicht mehr darüber, außer einer netten Erklärung - und die Berufung auf die selbe Uni samt Story... ein Schelm der Böses dabei denkt. http://de.wikipedia.org/wiki/Schiege

Dann habe ich mal gegoogelt nach den beiden Forschern - die sind nie mehr in Erscheinung getreten oder erwähnt worden bezüglich eines besonderen Forschungserfolges... komisch, oder? ;)

Dieser hier hat - bewiesenermaßen !! - im Labor eine Schiege "geschaffen" :
1984: Steen Willadsen (Uni Camebridge) klont die „Schiege“ aus embryonalen Zellen von Schaf und Ziege.

Im Labor wurden bisher noch ganz andere Chimären etc. erzeugt die zum Glück in der Natur nicht vorkommen. Oder hat jemand von euch schon mal eine Maus mit einem Menschenohr auf dem Rücken in der Falle gehabt - oder neongrün fluoreszierende Schweine (mit Quallengen) im Stall?

Für mich fällt eine "natürlich gezeugte" Schiege unter diese Kategorie:

http://pages.unibas.ch/arch/archbiol/archfun/index.html


Gruß
vom Phoenix
PMEmail Poster
Top
shorty
Geschrieben am: 18.12.2008 - 11:24
Quote Post


Wollschaf
****

Gruppe: Members
Beiträge: 691
Mitgliedsnummer.: 2.413
Mitglied seit: 25.6.07

Hauptrasse: keine, nur wollsüchtig :-))
Herdengröße: -
Bundesland: Bayern
Landkreis: DE-GAP



Weiß nun nicht, wie verläßlich die Quelle ist, hier noch ein link zur Schiege:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/sites/entrez?c...5&dopt=Abstract

Es gibts schon auch andere natürlich gezeugte Chimären, Hybriden oder wie auch immer, siehe Liger, oder Wolphin.
Ich finde nun nicht, das sich bei diesen Beispielen die Elternpaare sehr ähnlich waren, und hat trotzdem geklappt.
Ganz ausschließen würde ich das nicht. Letzlich kann das wohl wirklich nur ein Labor klären, Seriosität vorrausgesetzt.
Karin
PMEmail Poster
Top
Luette
Geschrieben am: 23.1.2009 - 01:02
Quote Post


Jungschaf
*

Gruppe: Members
Beiträge: 18
Mitgliedsnummer.: 3.349
Mitglied seit: 15.6.08

Hauptrasse: Kamerunschafe
Herdengröße: 5
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: DE-LWL



Ich bin ja nun nicht so der Fachmann , wie ihr wißt. Aber als ich im letzten Jahr noch zwei Auen dazukaufen wollte, wurden aus zwei ganz schnell drei, eben weil da so eine Lütte mit viel weißem Fell rumrannte und ich die einfach nur süß fand.
Der Züchter hat sie gern abgegeben zusätzlich, weil er das typisch Braune der Kameruner weiterzüchten wollte und nun ist es mein Paulinchen, die immer noch sehr viel weißes hat und einfach die Wildeste von allen war und mittlerweile meine Taschen in- und auswendig kennt, an mir hochklettert und meckert, wenn die Taschen leer sind. Naja, manche Tiere hat man eben nur wegen der Schönheit :wub:

LG Luette
PMEmail Poster
Top
Regine
Geschrieben am: 23.1.2009 - 09:38
Quote Post


Jungschaf
*

Gruppe: Members
Beiträge: 11
Mitgliedsnummer.: 3.622
Mitglied seit: 9.10.08

Hauptrasse: noch keine
Herdengröße: 0
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: DE-HA



so entstehen neue spezies, indem sich aus einer art unterschiedlichen *schläge* entwickeln. diese sind dann oft geographisch voneinander getrennt und entwickeln sich weiter. sie sind aber noch recht lange miteinander zu kreuzen, wobei es dann irgendwann anfängt, dass die nachkommen zeugungsunfähig sind: es entstehen hybriden. in den übergangszeiten sind einige noch zeugungsfähig andere schon nicht mehr. und irgendwann geht auch das nicht mehr.
so sind heite noch pferde, zebras und esel miteinander zu kreuzen, die nachkommen sind zeugungsunfähig. an diesem punkt haben sich die *familien* soweit getrennt, dass eine genetisch unbeeinflussbare entwicklung in den unterschiedlichen populationen statt findet, denn die hybriden, sollte es welche geben, gehen ja nicht in den genpool ein.
diese hybriden entstehen dann immer seltener, weil sich das erbgut immer weiter entfernt. irgendwann mag es noch zeugungsversuche geben, deren frucht aber dann resorbiert wird. auch die zeugung, der deckakt erweist sich immer schwieriger, weil die tiere nicht mehr so unbedingt viel *lust aufeinander haben*.

so trennen sich im laufe der jahrtausende die spezies, bis eine neue entstanden ist. schafe und ziegen sind schon recht weit auseinander und kreuzungen kommen nur noch sehr! selten vor. ich spreche jetzt nicht davon, was man alles aus dem reagenzglas zaubern kann...

lg
Regine


--------------------
user posted image
PMEmail Poster
Top
Thema wird von 0 Benutzer gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Topic Options Reply to this topicStart new topicStart Poll

 




MKPortal M1.0 ©2003-2005 - All Rights Reserved